Literaturlage

Budopädagogik wirkt...

Budopädagogik expandiert...

Budopädagogen werden gebraucht...

Über die Budopädagogik als neue Fachdisziplin und ihre auf dem Arbeitsmarkt mittlerweile erfolgreich etablierte Praxis gibt es bereits eine Fülle von Veröffentlichungen, die von den Ausbildungsleitern, Fachreferenten oder Absolventen der Weiterbildungen publiziert wurden. Zur überschauenden Lektüre über Budopädagogik und die Ausbildung seien hier die grundlegenden Arbeiten des Leiters Dr. J.-M. Wolters empfohlen:

Hier finden Sie eine vollständige Literaturliste als PDF zum Download.

Nachfolgend eine Auswahl aktueller Arbeiten ...

  • Kampfkunst als Therapie. Die sozialpädagogische Relevanz asiatischer Kampfsportarten. Frankfurt, Bern, New York, Paris u.a. (Peter Lang), 1992
  • „Budo-Lehrer“ – wer (was) ist das ? Über unterschiedliche Aspekte der Vermittlung des Budo und der Lehr-Qualifikationen in der Kampfkunst; in: Kampfkunst International 2/2002, S. 88-89
  • Budo & Pädagogik: Vom Lernen, Lehren und Lehrenlernen (1); in: DDK-Magazin, Nr.18, 9/2002, S. 20-21; (2): DDK-Magazin, Nr. 19, 12/2002, S.26-27 
  • Traditionelle Kampfkünste in Pädagogik und Therapie. Zum Konzept der Budo-Pädagogik; in: Taijiquan & QigongJournal, 2/2003, S. 36-37 Kopf, Herz und Hand. Budopädagogik als eine Verbindung der ostasiatischen Kampf- und Bewegungskünste des Budo mit Sport-, Erlebnis- und Sozialpädagogik; in: DDK-Magazin, 22/2003, S.17
  • Budo-Pädagogik: Von der Kampfkunst, ihrer erzieherischen Bedeutung und der Professionalisierung einer neuen Methode; in: Neumann, U. / von Saldern, M. u.a. (Hrsg.): Der friedliche Krieger. Budo als Methode der Gewaltprävention; Marburg, 2004 (Schüren)
  • Budo-Pädagogik. Erziehung durch Kampfkunst; in: Shogun – Internationales Kampfsportmagazin 2/2004, S. 25
  • Kampfkunst & Pädagogik: Kopf, Herz und Hand; in: Kampfkunst International, 9/2004, S.78
  • Budo in Pädagogik und Therapie. Österreicher, Schweizer und deutsche Kampfkünstler in der Ausbildung zum Budo-Pädagogen erfolgreich; in: Budoworld – Internationales Kampfkunstmagazin 6-7/2005, S. 90-91
  • Mit Budo lehren und lernen. Judo in Pädagogik und Therapie; in Judo-Magazin 06/2005, S.34
  • Budo-Pädagogik / Budo-Pedagogy: Traditional Oriental and Asian Martial Arts and the developement of a new profession; in: Uniwersytet Rzeszowski, Polen (Hrsg.): Rocznik Naukowy – Ruch dla Kultury, Tom V / Scientific Year’s Issue IDO - Movement for Culture, Vol.5), 2005, S. 193 -205
  • Karate-Do in Pädagogik und Therapie; in: JKA-Karate 3/2005, S.44
  • Karate-Do & Budopädagogik. Traditionelle Karateka durch Weiterbildung als Fachleute auf dem Markt etabliert; in: JKA-Karate 3/2006, S.36-37
  • Budopädagogik. Kampfkunst in Pädagogik, Therapie und Coaching erfolgreich; in: Kampfkunst-International, 11/2006, S.69
  • Shoto-Kempo-Kai. Die besondere Akademie für Kampfkunst und Budopädagogik; in: Kampfkunst-International, 02/2007, S.74
  • „Starke Kids“ – mit Kopf, Herz und Hand. Ein budopädagogisches Anti-Gewalt-Programm für Mädchen und Jungen; in: Sozialmagazin 02/2007, S. 34-40
  • Budopädagogik - eine berufliche Chance für professionelle Kampfkünstler ; in: Black Belt International - Martial Arts Magazine, 03/07
  • Budopädagogik: Kampfkunst in Pädagogik und Therapie – Budo als professionelle Methode der Persönlichkeitsförderung; in: Kampfkunst International, 05/2007, S.69
  • Soziale Arbeit mit gewaltbereiten Kindern und Jugendlichen; in: Unsere Jugend. Zeitschrift für Studium und Praxis der Sozialpädagogik, 9/2008, S. 373-381
  • Jungen und Wettkampf, Sport und Raufen; in: Maztner, M. / Tischner, W. (Hrsg): Handbuch Jungen-Pädagogik; Weinheim, Basel (Beltz); 2008, S.267-273
  • Budo – Pädagogik – Budo-Pädagogik; in: Wolters, J.-M.; Fussmann, A. (Hrsg): Budopädagogik. Kampfkunst in Pädagogik, Therapie und Coaching; (Ziel), Augsburg 2008, S. 10-11
  • Budo-Pädagogik. Vom Wesen und Wirken der Kampfkunst in Pädagogik und Therapie; in: Wolters, J.-M.; Fussmann, A. (Hrsg): Budopädagogik. Kampfkunst in Pädagogik, Therapie und Coaching; (Ziel), Augsburg 2008, S. 27-41
  • Budo, Budo-Pädagogik und die Perspektiven; in: Wolters, J.-M.; Fussmann, A. (Hrsg): Budopädagogik. Kampfkunst in Pädagogik, Therapie und Coaching; (Ziel), Augsburg 2008, S. 224-230
  • Budopädagogik. Kampfkunst in Pädagogik, Therapie und Coaching; Hrsg. mit Fussmann, A., (Ziel), Augsburg 2008
  • Budo-Pädagogik: Neue Theorie und Praxis erfolgreich; in: Kampfkunst International 12/08; S. 70-71
  • Bewegung in Pädagogik und Therapie – Budopädagogik-Kongress in Hanau; in: Kampfkunst International, 01/09, S.70-71
  • Budologie – Die Wissenschaft der Kampfkunst; in: Kampfkunst International 04/09; S. 74-75
  • Gewaltprävention und Sozialtrainings: Ein Thema für jeden – und doch eine Sache für Profis; in: Sozialmagazin, 9/2009, S. 35-41
  • Budo: Der Kampf gegen sich selbst im Karate; in: Kampfkunst International 11/09, S.65-67
  • Budopädagogik: „Sonder“-Pädagogik durch Kampfkunst; in: Kampfkunst International 04/2010; S. 76-78 (Teil I), 05/2010, S.74-77 (Teil II)
  • 10 Jahre Budopädagogik - Ausbildung. Innovation und Professionalisierung; in: Institut für Jugendarbeit Gauting (Hrsg.): 1999 – 2009: Jubiläums-Festschrift zu 10 Jahren Weiterbildung Budopädagogik; Gauting, München, 2010, S. 22-33
  • 3. Bundeskongress Budo-Pädagogik. Fachtagung über die erzieherische und therapeutische Bedeutsamkeit professioneller Kampfkunst-Angebote an der Hochschule für Sozialwesen in Berlin, in: Kampfkunst International, 1/2011, S. 78
  • Westliche Pädagogik und östliches Denken: Budopädagogik; in: Taekwondo-Aktuell, 3/2011, S. 16-17
  • Budo & Natur: „Erlebnis“-Pädagogik in Schweden. Kampfkunst, Expedition und Gemeinschaft als spirituelle Erfahrung; in: Erleben & Lernen 3+4/2011, S.50-53
  • Budopädagogik... Neue Experten für Kampfkunst und Therapie; in: Kampfkunst International 10/2011, S.70
  • Stand Okt. 2011
  • Budopädagogik – Offizielle Ausbildungsreihe in Deutschland und der Schweiz etabliert; in: Kampfkunst International 6/2011
  • Budopädagogik... Neue Experten für Kampfkunst und Therapie; in: Kampfkunst International 10/2011, S. 70
  • Budopädagogik: Klasse statt Masse. Vom Wert des „klein aber fein“ und der Bedeutung, in der Kampfkunst nach dem Bestmöglichen zu streben; in: Kampfkunst International, 1/2012; S. 431-43
  • Budo wirkt. Pädagogik, die bewegt. Vortrag zum Jahresmeeting der Budopädagogen 2013 in Stade; budopaedagogik.de/statements 11. Fachtagung der Budopädagoginnen und Budopädagogen; in: bvbp.org/blog/11-fachtag (2013)
  • Budo – Das Wesen der Kampfkünste und das geheime Wissen der Meister; in: Wolters/Schröder/Schmitz (Hg): BUDO-Pädagogik. Das erzieherische Wesen der Kampfkünste und budopädagogische Perspektiven; Norderstedt 2014, S. 9-60
  • Im Westen was Neues: Wie Modernisierung Werte vernichtet; in: Wolters/Schröder/Schmitz (Hg): BUDO-Pädagogik. Das erzieherische Wesen der Kampfkünste und budopädagogische Perspektiven; Norderstedt 2014, S. 113-139
  • BUDO-Pädagogik. Das erzieherische Wesen der Kampfkünste und budopädagogische Perspektiven; hg. von Wolters/Schröder/Schmitz; Norderstedt 2014
  • Budo-Therapie. Die Evokation heilender Effekte in asiatischen Kampfkünsten; in: Internationale Zeitschrift für Philosophie und Psychosomatik, 01/2015 (ISSN: 1869-6880)
    Online abrufbar: www.izpp.de/fileadmin/user_upload/Ausgabe-1-2015/Wolters.pdf
  • Körperkontakt zwischen Tabu und Kunstgriff. Berührung in der Therapie mit Kindern und Jugendlichen; in: Zeitschrift für Körperpsychotherapie und Kreativtherapie (ktb), 4/2015; S.135-143, 2015
  • Budo-Therapie; in: Zeitschrift für Bewusstseinswissenschaften, Transpersonale Psychologie und Psychotherapie; 2/2015 (im Druck), 2015
  • Das Nähe–Distanz-Problem in Pädagogik und Therapie. Plädoyer für professionelle Nähe in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen; in: Unsere Jugend (im Erscheinen), 2015
  • Budo in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Budopädagogik und -therapie in der teilstationären Behandlung einer Tagesklinik; in: Wolters, J.-M. / Nachtlberger, D. (Hg): Budopädagogik, Bd.2; Wien (im Erscheinen), 2015
  • Budopädagogik, Bd.2; Wien, BoD, (im Erscheinen), 2015

Rezensionen

  • Wolters, Jörg-M. (2011): Rezension vom 15.09.2011 zu: Saskia Hofmann: "Yes she can!". Centaurus Verlag & Media KG (Freiburg) 2011. 140 Seiten. ISBN 978-3-86226-051-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, online: www.socialnet.de/rezensionen/11551.php, Datum des Zugriffs 21.06.2014.
  • Wolters, Jörg-M. (2011): Rezension vom 01.12.2011 zu: Marcus Damm, Stefan Werner: Schemapädagogik bei jugendlichen Gewalttätern. ibidem-Verlag (Stuttgart) 2011. 264 Seiten. ISBN 978-3-8382-0190-0. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, online: www.socialnet.de/rezensionen/11911.php, Datum des Zugriffs 21.06.2014.
  • Wolters, Jörg-M. (2012): Rezension vom 23.01.2012 zu: Knud-Christian Hein: Rechtliche Grenzen von Anti-Aggressivitäts-Trainings. Lit Verlag (Münster) 2007. 231 Seiten. ISBN 978-3-8258-9620-1. In: socialnet/Rezensionen, ISSN 2190-9245, online: www.socialnet.de/rezensionen/12328.php, Datum des Zugriffs 21.06.2014.
  • Wolters, Jörg-M. (2012): Rezension vom 13.11.2012 zu: Anton Hergenhan: Wenn Lukas haut. Carl-Auer Verlag GmbH (Heidelberg) 2011. 203 Seiten. ISBN 978-3-89670-807-6. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, online: www.socialnet.de/rezensionen/12755.php, Datum des Zugriffs 21.06.2014.
  • Wolters, Jörg-M. (2012): Rezension vom 16.03.2012 zu: Mathias Schwabe: Eskalation und De-Eskalation in Einrichtungen der Jugendhilfe. Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGfH) (Frankfurt am Main) 2010. 5. Auflage. 320 Seiten. ISBN 978-3-925146-44-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, online: www.socialnet.de/rezensionen/10830.php, Datum des Zugriffs 21.06.2014.
  • Wolters, Jörg-M. (2012): Rezension vom 19.06.2012 zu: Ahmet Toprak, Marlene Alshut, Nilüfer Keskin: Konfrontative Pädagogik. Intervention durch Konfrontation. Centaurus Verlag & Media KG (Freiburg) 2012. 56 Seiten. ISBN 978-3-86226-131-4. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, online: www.socialnet.de/rezensionen/13201.php, Datum des Zugriffs 21.06.2014.

Zu verschiedenen budopädagogischen Feldern:

Das weite Spektrum von Arbeitsfeldern spiegelt folgende Auswahl bisheriger Abschlussarbeiten von Absolventen wider:

  • Tai Ji Quan unter budopädagogischen Aspekten für Kinder im Kinderwohnheim
  • Kampfkunst als heilpädagogische Maßnahme mit Morbus Menière- und Tinitus-Betroffenen
  • Budopädagogik als Element im Konfliktmanagement
  • Budopädagogik in der Drogentherapie
  • Budopädagogik im Rahmen ambulanter Psychiatrie-Nachsorge
  • Friedliche Jungs durch Kampfkunst
  • Zusammenhänge von Budo-Pädagogik und Hooliganismus
  • Stärkung der Persönlichkeit bei Heranwachsenden durch die budopädagogische Arbeit an der inneren und äußeren Haltung
  • Kampfkunst für Hortkinder unter Berücksichtigung von budopädagogischen Erkenntnissen.
  • Budopädagogisches Taekwondo mit übergewichtigen Kindern
  • Empowerment durch Budopädagogik für Grundschulkinder
  • Die Relevanz des Modell der Neuro-Logischen Ebenen des NLP für die budo-pädagogische Arbeit
  • Gesundheitsförderung durch Budo
  • Kampfkunst als Medium männlicher Identitätsfindung Jugendlicher in der offenen Jugendarbeit
  • Vergleich budo-pädagogischer und psychomotorischer Methoden der Persönlichkeitsförderung
  • Kampfkunst und Gewaltprävention an Schulen
  • Konzept eines budo-pädagogischen Aikido-Projekts für sehbehinderte Kinder und Jugendliche
  • Budopädagogisches Projekt zur Prävention sexuellen Missbrauchs von Kindern
  • Budo-pädagogisches Wing Tsun-Kung Fu mit Alkoholabhängigen
  • Budo-Pädagogik als Hilfsmittel zur Reintegration von Arbeitslosen in die Gesellschaft
  • Aikido und kreatives Lernen. Ein ganzheitliches pädagogisches Trainingsprogramm am Beispiel der Legastheniker;
  • Neue Impulse für die Trainerausbildung der Bayerischen Taekwondo Union auf der Grundlage der Budopädagogik
  • Karate-Do mit gewaltbereiten Fußballfans
  • Gewalt, Aggression und Mobbing bei Kindern und Jugendlichen im Schulkontext als budopädagogisches Präventions- und Interventionsfeld
  • Budo-Pädagogik und gestalttherapeutische Möglichkeiten
  • Budopädagogik mittels Kali in einem Projekt für Jugendliche mit Störung des Sozialverhaltens
  • Budo-Pädagogik im Umfeld politischer Krisenregionen
  • Budopädagogik mit epilepsiekranken Geistigbehinderten
  • Pilotprojekt eines subjektorientierten Kampfkunstprogramms zur gemeinwesen-orientierten primären Drogenprävention
  • Budopädagogik und deren Umsetzung in der Intensiven Sozialpädagogischen Einzelbetreuung (ISE)
  • Überlegungen zu einem budo-pädagogischen Angebot für Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom, ADS
  • Budo-Pädagogik in der Arbeit mit benachteiligten jungen Menschen in berufsvorbereitenden Maßnahmen
  • Budo-Pädagogik in der Gewaltprävention bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund
  • Budopädagogik und Zivilcourage. Ein Konzept zur Förderung von prosozialem Verhalten
  • Transfer der Budopädagogischen Elemente in den Kampfsport Kickboxen – Ein Experiment
  • Budopädagogik und Coaching. Budo-Coaching: Stress-Reduktion & -Resistenz durch Körperarbeit
  • Faustschlag oder Radschlag. Vergleich zwischen Kampfkunst und Kunstturnen unter dem Blickwinkel der Entwicklung von sozialen Kompetenzen und der Budo-Pädagogik mit Essgestörten
  • Budopädagogik mit sexuell grenzverletzenden Kindern und Jugendlichen im Heimalltag
  • Wie viel Budo braucht die Budopädagogik?
  • Ein budo-pädagogisches Projekt für Grundschüler mit AD(H)S
  • „Ich kann das!“. Budo-Pädagogik zur Förderung der kindlichen Selbstkompetenz
  • „Bewegte Begegnung“ – die Arbeit mit Tierbildern in der Budo-Pädagogik
  • Individuelle Förderung personaler Kompetenzen durch Karate-Do – ein budopädagogisches Konzept
  • Samurai Club. Ein budopädagogisches Angebot in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit

Das Gebiet der Budopädagogik wird zunehmend wissenschaftlich erschlossen. Unzählige Magister-, Examens-, Diplom, Bachelor-, Master- und sogar Doktorarbeiten sind bisher über die pädagogische Wirksamkeit des Budo und speziell auch die Theorie und Praxis der Budopädagogik als neue Disziplin verfasst (und zum Teil auch publiziert). Es wird eine enge Kooperation mit akademischen Lehr- und Bildungseinrichtungen angestrebt.

Die alljährlich im Wechsel in Deutschland und der Schweiz stattfindenden Kongresse (seit 2008) und internationalen Fachtagungen tragen dazu bei. Der Berufsverband (BvBP) fördert seine Mitglieder durch regelmäßige Fortbildung und Meetings und vertritt ihre berufspolitischen Interessen und Ziele.